Warum JJ-CCR

JJ-CCR – unsere erste Wahl!

Es gibt viele Rebreather auf dem Markt und wer auf der Suche nach dem richtigen „Kreisel“ für sich ist wird sicher schnell überfordert sein, denn jeder hat natürlich den besten Rebreather gebaut.
Auch wir haben einst vor diesem Problem gestanden und haben sehr lange damit zugebracht unsere rebreathertauchenden Gäste in unserem Tauchcenter zu beobachtern. Entscheidend war natürlich als Erstes die Zuverlässigkeit, die im Vordergrund stand, weiters die Einfachheit in der Bedienung, vielfältige Einsatzmöglichkeiten und nicht zuletzt die zu investierende Zeit vor und nach dem Tauchgang.

Nach langem Beobachten und Abwägen der persönlichen Bedürfnissen entschieden wir uns für den JJ-CCR.
Wir möchten euch hier nicht erklären warum der JJ der Beste, tollste und einzig wahre Rebreather auf dem Markt ist, vielmehr möchten wir euch erklären warum wir den JJ-CCR gewählt haben.
Vielleicht können wir euch bei eurer Entscheidung helfen und Anregungen geben die euch bei der Entscheidung helfen, eventuell sogar zu Gunsten des JJ-CCR.

Aber lasst uns das Gerät ein wenig beleuchten:

Hardware

Das JJ-CCR besitzt einen extrem robusten Standfuß über den sich jeder Taucher und Tauchboot-Besitzer freut. Der Standfuß dient außer dem sicheren Abstellen auch dem Einhängen der Bailout-Flasche und er liegt bequem auf dem Körper des Tauchers auf und verteilt so das Gewicht besser und rückenschonender.
Der Kanister selbst ist sehr robust gestaltet, hier befinden sich zwei Röhren die mit Blei gefüllt werden können und so ein exaktes Trimmen des Gerätes möglich machen. Die Tankbefestigung ist so stabil, dass problemlos auch große Tanks plus Argon- und Akkutanks einfach und sicher befestigt werden können. Es müssen keine teuren und salzwasseremfindlichen Klickverschüsse angebaut werden, eine einfache Tankbebänderung reicht.
Das ADV ist ein Upstream-Ventil, so kann man ausschließen dass durch einen ungewollten Anstieg des Mitteldrucks unbeabsichtigt Gas in das System gelangt. Dieses Feature such man bei den meisten Rebreather vergebens da die meisten auf schon existierende Downstream-Ventile aus 2. Stufen zurückgreifen. Zuverlässige erste Stufen von Apeks, einfach zu reinigende und extrem gut dosierbare MAVs für Diluent und O2 runden den robusten Eindruck ab.

JJ-CCR

Gegenlungen

2x4L Überschulterlungen die erstmals mit dem JJ-CCR erschienen sind, ermöglichen einen sehr guten Atemkomfort, da sie der natürlichen Lage der Lungen am nächsten sind. Das ermöglicht auch T-Stücke im Schulterbereich, die den Taucher in der Bewegungsfreiheit nicht behindern, somit kann der Loop sehr kurz gehalten werden und bleibt auch im Falle eines Bailout-Szenarios auf der Brust des Tauchers liegen und schwebt nicht mehr über seinem Kopf, was gerade im Bereich des Höhlentauchens sehr wichtig ist.
Das JJ-CCR besitzt eine sehr effiziente Wasserfalle mit außenliegendem Überdruckventil. Die Lage des ADVs und des Überdruckventils ermöglichen einen extrem einfachen Diluent-Flush ohne seine horizontale Lage verlassen zu müssen. Auch im Falle eines Bailouts muss nicht über das DSV entlüftet werden sondern bequem über das Überdruckventil.

Elektronik

Die Elektronik ist von Shearwater und sehr zuverlässig mit CANBUS-Technologie. Die Anordnung der Sensoren und des Magnetventils ermöglichen ein sehr genaues Einhalten der Setpoints ohne extreme Sauerstoffspitzen. Controller und HUD ist voneinander völlig unabhängig, das bedeutet für den Fall dass der Controller ausfällt kann die Elektronik immer noch selbständig den Low-Setpoint halten. Im Falle eines kompletten Ausfalls der Steuerelektronik kann das Gerät manuell mit Hilfe des HUD weiter bedient werden. Die Batterien der Elektronik halten etwa 100h, somit ist ein Batteriewechsel meist erst nach einem Jahr notwendig.
Das Board ist von innen im Kopf verbaut und mit Gel vergossen, ein Wassereinbruch von außen ist somit ausgeschlossen. Es gibt keine verschraubten Kabeldurchführungen, somit ist auch das Eindringen von Wasser von außen sehr unwahrscheinlich.
Der gesamte Kopf, Controller und Sensoren sind mit einem Handgriff entfernbar und man kann ihn leicht mitnehmen ins Hotelzimmer um ihn vor Feuchtigkeit oder Frost zu schützen.

Kalkbehälter

Erhältlich sind axiale und radiale Behälter, letzerer auch in einer vergrößerten Version. Das Design des Kalkbehälters, die Anordnung der Sensoren und des Magnetventils machen das Kalibrieren sehr sicher und benutzerfreundlich.

Fazit

Wer ein mit Elektronik vollgestopftes Gerät sucht das alles kann was möglich ist, der ist hier sicher beim falschen Gerät. Wer aber ein Gerät sucht, das einen sehr zuverlässig durch die Tauchgänge bringt, einfach zu bedienen ist und flexibel im Anwendungsbereich dann seid ihr hier genau richtig. In keinem unserer Tauchgänge war bisher ein Bailout-Szenario oder ein manuelles Fahren notwendig, abgesehen natürlich für Trainingszwecke in der Ausbildung. Ein Rebreather der nur 5 Minuten Vorbereitung braucht, 10 Minuten Aufbereiten am Ende des Tages und einfach immer funktioniert, genau so ein Gerät haben wir gesucht und mit dem JJ-CCR auch gefunden.